Lehrgang und Dan-Prüfungen mit Luca Valdesi am 20.02.2016 in Schleswig

Ganz großer Karate-Tag mit Luca Valdesi in Schleswig

Es ist diesmal dem 1. Vorsitzenden des Karate-Dojo IPPON Schleswig e.V. , Manfred Sponberg, mit Hilfe der guten Beziehungen des KVSH Vorsitzenden Wolfgang Hagge gelungen, den sechsfachen Weltmeister und Nationaltrainer von Italien, Luca Valdesi, für die Leitung des alljährlich in Schleswig veranstalteten Großlehrgangs und anschließender Abnahme von DAN-Prüfungen zu gewinnen. An der großen Zahl der Teilnehmer, die am 20. Februar aus dem norddeutschen Großraum hierher kamen, überwiegend natürlich aus Schleswig-Holstein und Hamburg, war das Interesse an diesem außergewöhnlichen Ereignis abzulesen. Aber selbst aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und sogar Brandenburg war vielen der Weg nicht zu weit, dieses Highlight zu erleben. Mit jeweils zwei frischen, temporeichen Trainings-Einheiten von anderthalb Stunden wurden die hohen Erwartungen der Unter- und Oberstufe weltmeisterlich erfüllt.

Dass der Rekordmeister Valdesi wegen seines eng besetzten Terminplans nur zweimal im Jahr nach Deutschland kommt, macht den hohen Stellenwert seines Besuchs für eine Kleinstadt wie Schleswig (von knapp über 25000 Einwohnern) deutlich. Es ist fast so, als ob der Weltfußballer Lionel Messi zu „Schleswig 06“ käme. Während des Lehrgangs dominierte die Karate-Autorität des Meisters, der von vornherein auf zügige Umsetzung seiner Anweisungen drängte, um keine wertvolle Trainingszeit zu verbummeln. Namentlich dann, wenn er alle zu Karate-Theorie und Erklärungen seiner Übungsanforderungen zusammenrief, was ziemlich oft geschah, war Eile geboten. Den Schwerpunkt der Trainingseinheiten bildete die Beinarbeit, d. h. elementares Karate mehr aus seinem Unterbau erfahrbar zu machen, etwa die Stände an ihrer Metrik statt an der Gewichtsverteilung zu überprüfen. An knallhart vorgetragenen Beispielen verdeutlichte er die für alle Armtechniken essentielle Ausgangshaltung und ließ dies in Einzelübungen wie dem Wechsel von Zenkutsu-Dachi zu Shiko-Dachi mit Block und Konter aus dem Stand unter dem Gesichtspunkt nachvollziehen, dass die Bewegungskette einer Technik von den Beinen über die Hüfte zum Arm ihren Ausgang beim Fußboden nimmt und davon die Qualität der Technik wesentlich mitbestimmt wird. Das Gelernte versuchten die Teilnehmer dann, je nach Gruppe, in den Katas Heian-Sandan und Jitte umzusetzen, unter besonderer Beachtung der Fußdrehung auf den Ballen und ja nicht auf den Fersen.

Im Anschluss an den Lehrgang in der Bruno-Lorenzen-Halle meisterten sechs Farbgurtträger erfolgreich ihre Prüfung durch den Schleswiger Roland Hoeg 2. DAN. Zeitgleich fanden in der Sporthalle der Schule St. Jürgen die Schwarzgurt-Prüfungen statt, die von Luca Valdesi und dem Vorsitzenden des KVSH, Wolfgang Hagge, sowie dem Stilrichtungswart Shotokan von Schleswig-Holstein, Rolf Lahme 6. DAN, abgenommen wurden. Hier traten die Anwärter auf den 1. DAN, die Flensburger Mario Moll und Christian Lempertz, und die Anwärter auf den 4. DAN, der Hamburger Matthias Hermes sowie der 70jährige Schriftführer und Trainer bei IPPON, Ulrich Fischer,  an, der hier als ältester Kandidat, seine Karate-Laufbahn mit dem Yon-DAN krönen konnte. Aber nicht nur die in seinem Alter freiwillige Teilnahme an den für die jüngeren Prüflinge obligatorischen Zweikämpfen bedachten die Prüfer mit großem Lob, auch die anderen Prüflinge verdienten sich Ihre Höhergraduierungen mit sehr guten Leistungen. Anlass, die Erfolge in IPPONs Stammlokal „Maximilian“ gebührend zu feiern. Dabei Luca Valdesi, dessen Teilnahme an der frohen Runde zeigte, dass man es mit einem Weltmeister zum Anfassen zu tun hatte, der zwar kein Deutsch spricht, aber mit dem man ganz zwanglos und entspannt auf Englisch plaudern kann.

Dieser besondere Lehrgang, der von einem Kamerateam der ARD begleitet wurde, um eine Reportage über die drei noch ganz jungen Bremer Ausnahmetalente, die Lück-Brüder, die im vorigen Jahr die Karate-WM mit einem Kata-Spektakel eröffneten, für den KIKA aufzuzeichnen, hat sowohl den Teilnehmern, als auch Luca Valdesi so gut gefallen, dass ein lehrreiches Karate-Wiedersehen im nächsten Jahr bereits vorprogrammiert ist. Wir sind gespannt auf die Ausstrahlung der KIKA-Sendung am 16. April um 16.15 Uhr, und weiter voraus schauend natürlich erst recht auf den nächsten Lehrgang am 18. Februar 2017 wieder unter der gleichen prominenten Leitung in Schleswig.

Ulrich Fischer

no images were found

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.